Eckdaten der Vereinsgeschichte:

Der Schützenverein Jeersdorf wurde am 14. Januar 1925 gegründet. Mehr...

 

 

2016

Bei der Generalversammlung am 22. Januar hat Schießsportleiterin Ulrike Gerken das Amt für ein weiteres Jahr kommissarisch übernommen. Jan-Philip Prigge wurde zum Jugendobmann gewählt. Es wurde die neu gestaltete Homepage von Olaf Gay vorgestellt.
Die Teilnahme an der Kohltour am 30. Januar war gut.
Bei dem Schützenfest am 9. Juli wurde Yvonne Putze verdient zur Schützenkönigin gekürt. Bei musikalischer Unterhaltung von DJ Marco wurde bis in den Morgen gefeiert.
Bei dem Erntefest konnte sich Klaus-Dieter Gerken als Erntemeister durchsetzen und den Abend am 1. Oktober mit bayrischer Musik von den Seppeldeppen und bayrischen Speisen und Bier feiern.
Der Schützenverein Jeersdorf nahm mit einer größeren Abordnung an dem Jägerball in Scheeßel teil.
Bei dem Schützenball am 3. Dezember hat Jan-Philip Prigge die Anwesenden wieder musikalisch zum Jahresausklang gut unterhalten.

2015

Die Generalversammlung fand am 16. Januar statt. Die Kohltour war am 31. Januar. Der Kreissporttag war am 13. März in Nartum. Der Delegiertentag war am 14. März in Hellwege. Hier wurde die Nadel des NSSV in Bronze an Uwe Bauer verliehen. 02.05.Rasentraktortreffen in Stepenitz. 10.09. /11.09. Pokalschießen zum 90-jährigen Jubiläum. 13.09. Grillen und Preisverleihung am Grillplatz. 01.10. Regionaltagung Kreis-Sport-Bund in Hassendorf, die Ehrennadel erhielten: Hansel Dittmer für langjährige Tätigkeit als Stellv. Gruppenführer und Gruppenführer für insgesamt 30 Jahre, Manfred Beyer für Stellv. Schießsportleiter für insgesamt 28 Jahre, Ulrike Gerken für Tätigkeiten als Jugendobmann, Stellv. Damenleiterin, Schießsportleiter für insgesamt 21 Jahr. 03.10. Erntefest mit den Seppeldeppen war ein Erfolg. Es gab bayrische Speisen und Bier. Der Schützenverein hatte auf eigene Kosten Handzettel erstellen lassen und eine Anzeige in der Rotenburger Kreiszeitung veröffentlicht. Ein Dankeschön an den Jeersdorfer Hof für die starke finanzielle Unterstützung. 05.12. Schützenball. Erstmalig mit DJ Jan-Philip Prigge.

2014

Der Vorsitzende konnte außer den Majestäten auch den Alterskönig der Bruchdörfer, Manfred Beyer begrüßen. Anwesend waren 40 Mitglieder. Folgende Funktionsträger wurden in den Ämtern bestätigt: Vorsitzender Walter Jungfer, Schriftführer Jörg Busacker, stellv. Schießsportleiter Manfed Beyer und Kommandeur Reinhold Schelp.Am 13.06. wurde auf der außerordentlichen Generalversammlung eine neue Satzung beschlossen. Weil die Überarbeitung der alten Satzung in verschiedenen Punkten vom Amtsgericht nicht anerkannt worden war.

2013

Bei der Generalversammlung waren die Majestäten und 41 Mitglieder anwesend. Der Vorsitzende, Walter Jungfer wurde für weitere 3 Jahre wiedergewählt. Für das Ehrengericht wurde Norbert Klein für den ausgeschiedenen Klaus Lüdemann gewählt. Dem verstorbenen Mitglied Gerhard Albers wurde gedacht.

Auf der außerordentlichen Generalversammlung am 06.09. wurde eine Satzungsänderung beschlossen. Die Funktion des Geschäftsführers wurde in Schriftführer umbenannt. Neuer Schriftführer ist Jörg Busacker. Ulrike Gerken wurde als Schießsportleiter bestätigt. Bei der Zusammenkunft der Schießwarte wurde Ihr eine bessere Unterstützung zugesagt.

Die Ortschaft Jeersdorf ist für Ausschmückung der Kirche zum Erntedankfest vorgesehen.

2012

Der Vorsitzende Walter Jungfer begrüßte neben den eigenen Majestäten  den Bruchdörfer Schützenkönig Johann Gerken jun. und die Bruchdörfer Schützenkönigin Veronika Voß sowie 42 Mitglieder. Gedacht wurde den verstorbenen Gerhard Weber, Ewald Linow, Gerhard Scupin und Johann Gerken. Bei den anstehenden Wahlen wurde Ulrike Gerken als Schießsportleiterin unter der Bedingung wiedergewählt, dass sie nur noch ein Jahr im Amt bleiben wird. Als stv. Geschäftsführer wurde Ludger Schnittger und als stv. Schatzmeisterin Antje Prigge bestätigt.

Schießsport: Beim Bruchdörfer Schützenfest in Helvesiek konnte Veronika Voß zum zweiten Mal Bruchdörfer Schützenkönigin werden. Bei den Kreismeisterschaften Luftpistole errang Ulrike Gerken wiederum den Titel der Vize-Kreismeisterin.

2011

Wegen einer Erkrankung des Vorsitzenden begrüßte Rolf Klein die Majestäten und 42 Mitglieder zur Generalversammlung. Es wurde der verstorbenen Alwine Dittmer gedacht. Bei de anstehenden Wahlen wurde Klaus-Dieter Gerken zum stv. Vorsitzenden gewählt. Anstelle des nicht mehr kandidierende Kai Gerken wurde Veronika Voß zur neuen Schatzmeisterin gewählt. Die Damenleiterin Sonja Gerken kandidierte nicht mehr, dafür wurde  Martina Wilkens zur neuen Damenleiterin gewählt. Manfred Beyer wurde als stv. Schießsportleiter bestätigt. Ein noch ausstehender Nutzungsvertrag mit dem Schützenverein Westerholz über eine Nutzung des Westerholzer Schießstandes kam aufgrund  der Höhe der Forderungen nicht zustande. Eine Nutzungsmöglichkeit des Schießstandes in Westerwesede wurde mehrheitlich befürwortet. Somit war entschieden, unsere Schießveranstaltungen nach Westerwesede zu verlegen.

Schießsport:  Beim Bruchdörfer Schützenfest wurde nach einem spannenden Stechen Veronika Voß Bruchdörfer Königin und Johann Gerken jun. Bruchdörfer König.  Im Sonderpokalschießen gewann die Damenmannschaft aus Jeersdorf den Pokal.  Bei den Kreismeisterschaften Luftpistole wurde Ulrike Gerken Vize-Kreismeisterin. Bei den Rundenwettkämpfen  belegte  unsere Luftgewehr Juniorenmannschaft den 1. Platz.

2010

Der Vorsitzende Walter Jungfer begrüßte neben den Majestäten 29 Mitglieder zur Generalversammlung. Es wurde des verstorbenen Gerhard Heick gedacht. Walter Jungfer wurde für weitere 3 Jahre als Vorsitzender bestätigt. Der Geschäftsführer Günter Gerken wollte zunächst nicht wieder kandidieren, konnte jedoch noch einmal für 3 Jahre  als Geschäftsführer gewonnen werden. Dieter Raupach wurde als stv. Kdr wiedergewählt. Für das Ehrengericht wurden Günter Henke und Klaus Lüdemann wiedergewählt und Manfred Dittmer neu gewählt. Ludger Schnittger erklärte sich nach einem Antrag von Kai Gerken  auf Unterstützung bereit, mit ihm unsere Homepage zu pflegen.

Zum Schießsport: Beim Bruchdörfer Schützenfest in Westeresch gewann die Altersklasse den Wanderpokal. Die Damenmannschaft belegte in ihrer Klasse den 2. Platz. in der Damenklasse wurde Ulrike Gerken Vize-Königin. Bei den Kreismeisterschaften konnte Ulrike Gerken mit der Luftpistole den 1. Platz belegen und den Kreismeistertitel mit nach Hause nehmen.

2009

Zur diesjährigen Generalversammlung waren neben den Majestäten 48 Mitglieder anwesend. Es wurde den verstorbenen Mitgliedern Adolf Meyer und Johann Böschen gedacht. Schießsportleiterin Ulrike Gerken und stv. Geschäftsführer Ludger Schnittger wurden für 3 Jahre wiedergewählt. Antje Prigge wurde neue stv. Schatzmeisterin. Das Antreten zum Schützenfest und Erntefest wurde auf 12:15 Uhr festgelegt. Ein Antrag, auf die weißen Handschuhe zu verzichten, wurde abgelehnt.

Zum Schießsport: In diesem Jahr waren wir Ausrichter des Gemeinde- und Gewerbepokalschießens. Von 11 eingeladenen Vereinen nahmen 9 teil. Der Gemeindepokal ging nach Abbendorf-Hetzwege, der Gewerbepokal nach Bartelsdorf. Bei den Kreismeisterschaften Luftpistole errang Ulrike Gerken in der Damenklasse den 3.Platz.

2008

Der Vorsitzende Walter Jungfer begrüßte die anwesenden Majestäten sowie 39 Mitglieder zur Generalversammlung. Die Versammlung gedachte der verstorbenen Mitglieder Heinrich Cordes, Alfred Müller und Konrad Leonard. Bei den satzungsgemäßen Wahlen wurden Rolf Klein (Kommandeur), Kai Gerken (Schatzmeister) und Manfred Beyer (stv. Schießsportleiter) für jeweils 3 Jahre wiedergewählt.

Im Schießsport belegte Ulrike Gerken  bei den Kreismeisterschaften mit der Luftpistole den 1. Platz. Bei den Rundenwettkämpfen haben 3 Mannschaften teilgenommen. Ergebnis: LG Schützen: Platz 3, LG Junioren: Platz 2, LP Schützen: Platz 5.

2007

Auf der Generalversammlung werden Vorsitzender Walter Jungfer und Geschäftsführer Günter Gerken in ihren Ämtern bestätigt.


Schießsport: Am 04.03.2007 sichert sich Ulrike Gerken den Kreismeistertitel in der Damenklasse Luftpistole.
Beim Schützenfest der Bruchdörfervereinigung am 28.07.07 konnte sich die Mannschaft in der Schützenklasse den Wanderpokal sichern (Besetzung: Bernd Niewandt, Torben Putze, Klaus-Dieter Gerken, Wilfried Ehlbeck, Lars Kruse, Kai Gerken)

2006

Das 55. Bruchdörferschützenfest findet in Jeersdorf. statt. Unsere Jungschützin Jasmin Müller kann sich die Königswürde in der Jugendklasse sichern.
Das Jahr wird bestimmt von der Suche nach einer neuen Schießmöglichkeit (der bisherige Pachtvertrag läuft im Oktober aus) und der Suche nach einem neuen Vorsitzenden. Auf der am 23.08.2006 stattfindenden Generalversammlung wird schließlich Walter Jungfer einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Ebenfalls beschließen die Mitglieder, das Schießen in Zukunft auf dem Stand des Schützenvereines Westerholz durchzuführen.

2005

 fehlt

2004

Ulrike Gerken holt neben dem Königstitel in Jeersdorf auch den Titel der Bruchdörfer-Königin nach Jeersdorf.
Schützenverein Jeersdorf goes Internet. Erntemeister Lars Kruse stiftet dem Verein diese Seite als Dankeschön für seine wunderschöne Amtszeit.

2003

Erstmals findet das Schützenfest nur noch an einem Tag statt. Dieser Tag allerdings war eine "Runde Sache". Steigende Kosten, vor allem im Bereich der Musik, machten diesen Einschnitt nötig.
Nach 9-jähriger Amtszeit verkündet der Vorsitzende Erich Erdmann seinen Rücktritt. Der stellvertretende Vorsitzende Reinhold Schelp übernimmt kommissarisch die Geschäfte, bis er bei der Generalversammlung im Januar 2004 zum Vorsitzenden gewählt wird.
Nach knapp 35 Jahren kündigt der Vereinswirt den Pachtvertrag für den Schießstand, da er seinen Gaststättenbetrieb einstellt. Dem Schützenverein steht nun noch ein 3-jähriges Nutzungsrecht zu. In diesen 3 Jahren muss nun eine Ausweichmöglichkeit gefunden werden. Gleichzeitig verlieren wir damit unsere Heimat, unser Vereinslokal.
Die Familie Kucevic empfängt uns im Jeersdorfer Hof, ab sofort unserem neuen Vereinslokal. 

2002

 fehlt

2001

Erstmals werden die Majestätentitel getrennt ausgeschossen, d. h. der König und der Vizekönig beim Schützenfest; der Erntemeister und der Vizeerntemeister beim Erntefest. Offenbar hatten die Vorjahre Spuren in den Köpfen der Schützen hinterlassen, die Beteiligung jedenfalls war enorm.
Das Bruchdörferschützenfest findet wieder in Jeersdorf statt. 

2000

75-jähriges Jubiläum des Schützenvereines. Der Jubiläumsfestakt findet am 18. Juni im Beisein zahlreicher Ehrengäste und den Vereinen des Kreisverbandes statt. Foto als PDF 1MB.
Beim Majestätenschießen kommt es zum Eklat, als wiederum kein Erntemeister ermittelt werden kann. Bei einem Wiederholungstermin erringt Gerhard Albers die Würde des Erntemeisters.
Beim Schützenfest der Bruchdörfervereinigung erringt die Schützenmannschaft den Wanderpokal. 

1999

Das erste Mal seit beginn des Erntemeisterschießens kann kein Erntemeister ermittelt werden. Ein nachdenkliches Ereignis. Dafür wurde erstmals ein Vogelschießen veranstaltet. Vogelkönig wurde Rudolf Müller. 

1996

Zum zweiten Male wird eine Schützenschwester Schützenkönigin: Karin Oetjen. 

1994

Gerd Weber gibt nach 27 Jahren seinen Rücktritt als Vorsitzender bekannt. Erich Erdmann wird zum neuen Vorsitzenden gewählt.
Das Bruchdörferschützenfest findet wieder in Jeersdorf statt. 

1991

Anschaffung einer neuen Vereinsfahne. Diese wurde in Anwesenheit der Vereine des Kreisverbandes im "Heick-Park" geweiht. Foto als PDF 3MB.
Erstmalig wird eine Damen-Beste ausgeschossen. 

1989

Erstmalig erringt eine Schützenschwester die Königswürde: Irmgard Lohse 

1988

Die Mitgliederzahl verdoppelte sich in den letzten 20 Jahren auf 214. 

1987

Das Bruchdörferschützenfest findet wieder in Jeersdorf statt. Günter Henke wurde Verbandskönig. 

1984

Durch das Finanzamt wird die Gemeinnützigkeit des Schützenvereines anerkannt.
Beim Kreisschützenfest wurde Hannelore Hollmann Kreiskönigin. 

1982

Gründung einer Damengruppe mit Ilse Lüdemann als Damenleiterin.

1981

Rainer Wahlers wird Kreismeister im LP-Schießen.

1980

 Das Bruchdörfer Schützenfest findet in Jeersdorf statt.

1975

Das Kreisschützenfest findet am 24.08. in Jeersdorf anlässlich des 50-jährigen Jubiläums statt.

1972

Der Verein zählt 132 Mitglieder. Foto als PDF 3MB.
Das Erntefest findet nunmehr am 1. Wochenende im Oktober statt. 

1971

Neue Rang-, Dienst- und Beförderungsordnung wird eingeführt.
Erstmals wurde beim Schützenfest ein Jugendbester ausgeschossen.
Erstmalige Vergabe der goldenen Schützenschnur, diese erhielt Johann Riepshoff.

1969

Anschaffung einer Kutsche für die Majestäten.
Unterzeichnung des Pachtvertrages mit dem Vereinswirt, 23.08. Einweihung des Schießstandes, Erste Sitzung des Ehrengerichtes.

1967

Vereinsvorsitzender Johann Riepshoff trat nach vielen Jahren auf eigenen Wunsch vom Vorsitz zurück. Er wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Gerhard Weber wird zum neuen Vorsitzenden gewählt.
Genehmigung der Vereinssatzung, Einführung der kleinen Geschäftsordnung.
Eintragung ins Vereinsregister
Beitritt in den Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge. 

1966

Schützenbruder Herbert Bundzus wird in Jeddingen Kreisschützenkönig. 

1965

40-jähriges Jubiläum. Die Jubiläumsfeier eröffnet der Präsident des Kreisschützenbundes Fritz Behrens, Scheeßel. Er zeichnete die Jeersdorfer Schützen für ihre 25- und 40-jährige Treue zum Verein mit Ehrennadeln aus.
Aufnahme des 100. Mitgliedes.

1963

Anschaffung einer neuen Vereinsfahne. Die Fahnenweihe fand am 13. Juli unter Schirmherrschaft von Landrat Hinrich Brunckhorst statt, der die geweihte Fahne an den ernannten Fahnenoffizier Gerhart Heick übergab. 

1961

Zum Schützenfest war die Bundeswehr mit der 3. Panzeraufklärungskompanie aus Lüneburg zu Gast. Das Fest bekam somit eine besondere Note. 

1960

Anschaffung einer automatischen Scheibe.
Lehrgänge für Schießwarte wurden vom Kreisverband erstmalig durchgeführt. Johann Wahlers und Johann Riepshoff, jun. nahmen als erste aus unserem Verein daran teil. - Mit Erfolg!

1959

Der Beitrag wird auf 10,-- DM erhöht.
Das Schützenfest wird durch schwere Unwetter in Mitleidenschaft gezogen.

1958

Beitritt in den Deutschen Schützenbund 

1957

Beschlussfassung, dass bei Veranstaltungen jeglicher Art Uniformzwang herrscht. Zuwiderhandlungen werden mit 1,-- DM geahndet. 

1956

Erstmals ist der Scheeßeler Spielmannszug beim Schützenfest mit von der Partie. Bis heute begleitet er uns bei unseren Festen. 

1955

Das 30-jährige Jubiläum wird in würdiger Form begangen. Alle Schützenvereine des Kirchspiels wurden eingeladen. 

1954

Anschaffung des ersten Kleinkaliber-Gewehres.

1953

Die Mitgliederzahl stieg auf 82 Personen. 

1951

fand am 11.09. erstmalig wieder ein offenes Preisschießen statt. Geschossen wurde mit Bolzen und Luftbüchse. 

1949

trafen sich dreizehn Jeersdorfer Bürger, ehemalige Schützen vor dem Kriege, in der Stube der Gastwirtschaft Lütjens, um den Schützenverein wieder ins Leben zu rufen. Die erste Versammlung fand am 19.06. mit einer Mitgliederzahl von 40 Personen statt. 

1943

10. Januar - vorläufig die letzte Generalversammlung   -es ist Krieg- 

1936

Der Vorsitzende wurde nunmehr Vereinsführer genannt. 

1935

Beschlussfassung, dass die Königswürde nur nach 10 jähriger Sperre wieder erworben werden kann. 

1933

Beschluss über die Anschaffung einer neuen Fahne. Der erste Fahnenträger, Hinrich Gerken, wurde durch den König bestimmt.
Der König erhält 40,-- Reichsmark als Aufwandsentschädigung. 

1931

Gemeinsame Weihnachtsfeier mit dem Kriegerverein. Der Schützenball am 28.11. wurde durch Abstimmung beim Gastwirt Dittmer gefeiert. 

1930

Diskussion über den Bau einer Schützenhalle (Saal).
Vereinswirt Lütjens verpflichtet sich eine Halle (Saal) zu bauen. Er erhält vom Verein 800,-- Mark.
Der Beitrag wurde auf 4,-- Mark heraufgesetzt. 

1928
1929

Die Schützensaison wird ab nun mit einem Preisschießen eröffnet (Anschießen). Auch dieser Brauch hat sich bis zum heutigen Tag gehalten. 

1927

Kauf von 1.000 Patronen
Der Mitgliedsbeitrag wurde auf 2,-- Mark festgesetzt.
Wer beim Antreten des Schützenvereines fehlt, zahlt 1,-- Mark Strafe.
Wilhelm Lütjens tritt in den Verein ein. 

1926

Bereits in diesem Jahr (und das bis heute) findet das Schützenfest am zweiten Wochenende im Juli statt.
Gastwirt Carl Römer spendet hierfür dem Verein 50 Mark und übernimmt die Kosten der Musiker. 

1925

14. Januar Gründung des Schützenvereines Jeersdorf mit 21 Mitgliedern in der Gastwirtschaft Römer. Kommandeur und gleichzeitig 1. Vorsitzender wurde Heinrich Fick.
Das erste Preisschießen fand am 3. Mai statt. Gründungskönig wurde an diesem Tage Hinrich Bammann.
Beim nachfolgenden Schützenfest im Juni errang Johann Rathjen die Königswürde. Link zum Gründungsprotokoll